TREZZOR - Sicherheit für Ihren Ertrag bei Raps!
05/2018

TREZZOR - Sicherheit für Ihren Ertrag bei Raps!

Die Körnerrapsneuzulassung steht für den Herbstanbau 2018 zur Verfügung

Der im Jahr 2017 neu zugelassene Hybridraps TREZZOR ist eine starke Kombination aus hohem Kornertrag und sehr hohem Ölgehalt. Mit rascher Regenerationskraft im Frühjahr, sehr guter Standfestigkeit (Bestnote) und guter Schotenplatzfestigkeit sichert TREZZOR sein hervorragendes Ertragspotenzial auf sämtlichen Standorten ab. Die aktuell in Deutschland ertragsstärkste Rapssorte konnte auch in den österreichischen Versuchen der amtlichen Wertprüfung sowie auch auf sämtlichen LSV-Versuchsstandorten im Jahr 2017 im Kornertrag mehrfach überzeugen. Saatgut der neuen Spitzensorte steht für den Herbstanbau erstmalig auch in Österreich ausreichend zur Verfügung.

Besondere Stärken von TREZZOR:

  • sehr hohe Kornerträge; stärkste Sorte im LSV 2017 in Deutschland und Österreich
  • zügige Jugendentwicklung, rasche Regenerationskraft im Frühjahr
  • frühe Blüte, mittlere Reife, sehr gute Standfestigkeit
  • sehr breite Standorteignung
  • Sicherheit durch quantitative Phomaresistenz

SORTENINFO TREZZOR

 

Unsere Ziele für Ihren Erfolg

In der RAGT-Rapszüchtung liegt der Schwerpunkt, neben der Einkreuzung von Resistenzen und Toleranzen gegenüber Krankheiten und bodenbürtigen Viren, ganz klar auf der Selektion von ertragsstarken und ertragsstabilen Sorten wie z. B. der Neuzüchtung TREZZOR. Die jährliche Investition von 10 % des Umsatzes in die Forschung und Züchtung ist eine Investition in die Zukunft und unser Beitrag für Ihre erfolgreichen Ernten.

Bei der Sortenwahl spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Der wichtigste Faktor ist aber der Ertrag und vor allem die Ertragsstabilität, welche in der Züchtung bei RAGT Ziel Nr. 1 ist. RAGT züchtet Sorten, die mit einer hohen Kompensations- und Regenerationsfähigkeit ausgestattet sind. Nur ertragsstabile Sorten bieten Planungssicherheit, um zukünftig wettbewerbsfähig zu sein.

RAGT verfügt mit insgesamt 17 Zuchtstationen in Europa über ein ausgesprochen breites Netzwerk. Darüber hinaus komplettieren weitere Selektionsstandorte in den jeweiligen Ländern die Anzahl der Standorte, an denen durch sorgfältige Auswahl der zahlreichen Kreuzungen die Besten herausselektiert werden. Durch das sehr breite Züchtungs- und Versuchsnetzwerk in Europa werden die Sorten/Stämme unter verschiedensten klimatischen Bedingungen getestet und geprüft.

Die Sortenselektion findet bei RAGT auf Versuchsparzellen im Freiland statt. Dabei werden natürlich auftretende Stressereignisse wie Krankheits- und Insektenbefall und deren Folgen mit erfasst. Ziel ist es Sorten zu entwickeln die robust und mit sehr guten Feldresistenzen ausgestattet sind. Am Beispiel des Wasserrübenvergilbungsvirus zeigt sich das breite Toleranzspektrum. Selbst Pflanzenbestände die stark befallen sind bilden noch sehr hohe Erträge.